Mercur, Mercurius ..., Merkur


Mercur, Mercurius,  Merkur

 

Synonym Waltharius:

Adler der Weisen

 

Synonym Schneider:

Fimus, Fons, Hesperus, Ignis ,Ignis philosophorum, Liquor universalis, metallischer Luzifer, Metallwasser, Pelikan, Phosphorus, wahre Venus, das Weibliche

 

 

Die Geheimlehre wollte mit diesem Ausdrucke und dessen Zeichen das dritte, nämlich das geistige, ewige Prinzip im Menschen und überhaupt in der Natur symbolisieren, und ist darunter durchaus nicht nur im alchemistischen Sinne eine der drei Ursubstanzen zu verstehen. Der Mercurius wird mit dem "Astrallicht", dem Denkprinzip und der geistigen Quintessenz alles Bestehenden identifiziert.

Der Mercurius () ist die geistige Quintessenz aller Dinge.

Während die Wissenschaft vier Elemente, Erde, Wasser, Feuer, Luft annahm, gesellte die Geheimlehre denselben noch ein fünftes, den Weltgeist (Mercurius) bei. Die Alchemie betrachtete die vier ersten Elemente als allgemeine, uns für gewöhnlich unsichtbare Prinzipe, welche aber die Ursache des Wahrnehmbarwerdens aller Dinge sind, indem sie denselben die Eigenschaften des Erdigen (Festen, Materiellen), des Wässerigen (Flüssigen), des Luftigen (Gasartigen) und des Feurigen (Ätherischen) verleihen. (Gessmann 1899)

 

Quecksilber, im weiteren Sinne das hinter ihm stehende Prinzip (Waltharius 1956)

 

Eins der alchemistischen Elemente, Urstoff aller Metalle (Mercurius vivus), verkörpert das Prinzip der Flüchtigkeit, Was im Feuer wegrauchte, war Mercurius, was wegbrannte war Sulphur. "Die Geheimlehre wollte mit diesem Ausdruck und dessen Zeichen das dritte, nämlich das geistige, ewige Prinzip im Menschen und überhaupt in der Natur symbolisieren ... Der Mercurius wird mit dem "Astrallicht", dem Denkprinzip und der geistigen Quintessenz alles Bestehenden identifiziert." (Gessmann). (Schneider 1962)

Symbol des Queckilbers, das für das Werk aufbereitet ist. (Hier ist nicht das Prinzip Merkur gemeint, sondern die Darstellung des Planeten Merkur). (Gebelein 1991)

 

Ignis. s. auch Elemente (Schneider 1962)

 

Mercurius, himmlischer

Synonym für Materia prima (Schneider 1962)

 

Mercurius auri

 

Synonym Schneider:

Leo viridis

 

 

Mercurius des Goldes, wofür es weitläufige, aber kaum realisier­bare Vorschriften gab. (Schneider 1962)

 

Mercurius diaphoreticus

Synonym für Mercurius praecipitatus ruber (Schneider 1962)

 

Mercurius dulcis

 

Synonym Schneider:

Aquila alba, Aquila coelestis, Aquila mitigata, Draco mitigatus, Manna metallorum, Panacea mercurialis, Panchymagogon universale

 

 

Durch Sublimation von Quecksilber mit Mercurius sublimatus hergestelltes Quecksilber(I)-chlorid (Hg2Cl2, "Kalomel"). (Schneider 1962)

 

Mercurius fixus

 

Synonym Schneider:

Azoth, Cinnabaris philosophorum, Mercurius praecipitatus ruber per se

 

 

Zum "Feuerbeständigmachen" (Figere) wurde Quecksilber in das Oxid (HgO) übergeführt, entweder durch langsame Luftoxydation in der Wärme oder durch Erhitzen des Nitrates (Mercurius praecipitatus ruber). (Schneider 1962)

 

Mercurius mortificans

Synonym für Materia prima (Schneider 1962)

 

Mercurius noster

Synonym für Antimon (Gessmann 1899)

 

Mercurius philosophorum

 

Synonym Schneider:

Adam, Aqua coelestis, Aqua permanens, Aqua virginae viscosa, Aquila philosophorum, Arca arcanum, Argentum vivum, Dux, Lac virginis, Leo viridis, Liquor lunariae, Lumen perlarum, Luna, Mare, Ros, Sulphur et Nitrum, brennendes Feuer, königliches Kraut, weisses Weib

 

Mercurius praecipitatus albus

 

Synonym Schneider:

Argentum praecipitatum, Aqua coelestis, Aquila coelestis, Chaos magnum, Manna mercurii, Pulvis angelicus, weisser Praecipitat

 

 

Quecksilber(I)-chlorid (Hg2Cl2), hergestellt aus Lösung von Quecksilber in Salpetersäure und Fällung durch Kochsalz. (Erst im 19. Jhd. kommt das heute unter diesem Namen gebräuchliche Präparat (NH2HgCl) auf). (Schneider 1962)

 

Mercurius praecipitatus ruber

 

Synonym Schneider:

Aquila ruber, Arcanum corallinum, Mercurius diaphoreticus, Pulvis mercurii, roter Praecipitat

 

 

Quecksilberoxid (HgO), z. B. bereitet aus Quecksilbernitrat (Lösen von Quecksilber in Salpetersäure) durch leichtes Glühen (Figere). (Schneider 1962)

 

Mercurius praecipitatus ruber per se

siehe Mercurius fixus

 

 

Mercurius saturni

Synonym für Materia prima (Schneider 1962)

 

Mercurius saturni praecipitatus

 

Synonym Schneider:

Mening, (Materia prima)

 

 

Mennige, Bleiorthoplumbat (Pb2PbO4), war schon in der Antike bekannt - auffallend durch die tief rote Farbe - und wird durch längeres Erhitzen von geschmolzenem Blei an der Luft hergestellt. (Schneider 1962)

 

Mercurius sublimatus

 

Synonym Schneider:

Serpens sapientum

 

 

Quecksilber(II)-chlorid (HgCl2). Heftiges Gift, pharm. äusserlich angewandt. Darstellung aus Quecksilbersalzen (Nitrat oder Sulfat) und Natriumchlorid, die in getrocknetem Zustande gemischt und der Sublimatio unterworfen werden. (Schneider 1962)

 

Mercurius vitae

 

Synonym Schneider:

Aquila alba, Aquila terrestris, Columba alba, Magisterium antimonii, Pulvis angelicus, Turpethum antimonii

 

 

Arzneipräparat des Paracelsus, ehem. identisch mit dem als "Algarothpulver" bekannten Antimonpräparat (2SbOCl x Sb2O3), hergestellt durch Eingiessen von Oleum antimonii (SbCl3) in Wasser. (Schneider 1962)

 

Mercurius vivus

 

Synonym Schneider:

Acetum acerrimum, Acetum adhaerens, Album plumbum, Alembic, Ambra grisea, Aqua acuta, Aqua argenti, Aqua concregationis, Aqua frigida, Aqua lubrica, Aqua lucens, Aqua luci, Aqua nostra, Aqua philosophorum, Aqua viscosa, Aqua vitae, Aqua viva, Aquila jovis, Aquila saturni, Argentum aquosum, Argentum martis, Argentum vivum, Aurum vivum, Cauda draconis, Centrum terrae, Coagulum, Dominus chymicorum, Dominus elemenlorum, Draco, Filius artista, Filius chymicorum, Filius metallorum, Fluor siccus, Fons, Fons animalis, Fons vivus, Frigiditas, Frigidus liquor, Fuligo metallorum, Fumus albus, Guma, Herba ablutionis, Hermes, Humiditas, Humor radicalis metallorum, Hydrargyrum, Lac virginis, Lapis azothi, Lapis noster, Lapis virginis, Later, Latro fugitivus, Luna viva, Masculus, Mater metallorum, Mysterium, Nitrum aquilae, Occulus argenti, Oleum mollificans, Oleum nostrum album, Oleum vivum, Pater mirabilis, Peregrinus, Protheus, Sal fugitivum, Scorpio caudatus, Serpens venenosus, Servus ambulans, Servus citrinus, Servus fugitivus, Servus monstrans, Sperma acerrimum, Sperma lunae, Spiritus mineralis, Spiritus volans, Sputum acerrimum, Succus albus, Succus sulphuris, Tantalus, Venenum, Ventis albus, Wolke

 

 

Eines der schon in der Antike bekannten chem. Elemente (Quecksilber Hg). Als Metall besonders auffällig, da es flüssig und destillierbar ist. Dioskurides beschreibt die Gewinnung aus Zinnober (Reduktion mit Kohle). Grundlegender alchemistischer Versuch war die Rück­bildung von Zinnober aus Quecksilber und Schwefel. (Schneider 1962)

 

Synonym für Quecksilber. (Anonym 1755)

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 22.02.05. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!