Sal, Sal ...


Sal

Das Salz im alchemistischen Sinne das Symbol der Substanz, weiterhin eine der angenommenen drei Grundsubstanzen. (Gessmann 1899)

 

Salz, insbesondere Sal gemmae, das Steinsalz, mit welchem die Große Operation durchgeführt wird. (Waltharius 1956)

 

Salz. Alchem. neben Mercurius und Sulphur ein Urbestandteil (Elementa), besonders von Paracelsus als solcher erklärt. Prinzip der Feuerbeständigkeit. (Schneider 1962)

 

siehe auch Prinzipien, philosophische

 

Sal albus

Synonym für Borax (Schneider 1962)

 

Sal alcali

Synonym für Alcali (Schneider 1962)

 

Sal ammoniacum

 

Synonym Schneider:

Ammoniacum

 

Salmiak, Ammoniumchlorid (NH4Cl). Während in der Antike mit S. a. meist ein Steinsalz (NaCl) bezeichnet wurde, war den Arabern die Herstellung des echten Salmiaks aus Urin, Russ und Kochsalz bekannt. Hauptherstellungsland war bis in die Neuzeit hinein Ägypten (Gew. aus Kamelharn). (Schneider 1962)

 

Sal artis Glauberi

Synonym für Proserpina (Schneider 1962)

 

siehe auch Sal mirabilis Glauberi (Schneider 1962)

 

Sal barberum

Synonym für Sal gemmae (Gessmann 1899)

 

Sal borcas

Synonym für Sal gemmae (Gessmann 1899)

 

Sal catholicum

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal colcotharium

Synonym für Colcothar (Schneider 1962)

 

Sal commune

Kochsalz, Natriumchlorid (NaCl). Es konnte je nach Herkunft Meersalz (Sal marinum), Steinsalz (Sal gemmae) oder Brunnensalz (Sal fontanum) sein. (Schneider 1962)

 

Sal essential (vini)

Synonym für Terra foliata tartari (Schneider 1962)

 

Sal fiscilet

Synonym für Sal gemmae (Gessmann 1899)

 

Sal fontanum

Brunnensalz. (Schneider 1962)

 

Sal fossille

Synonym für Sal gemmae (Anonym 1755 und Gessmann 1899)

 

Sal fugitivum

Synonym für Mercurius vivus (Schneider 1962)

 

Sal gemmae

Steinsalz. (Anonym 1755 und Schneider 1962)

Synonym Gessmann:

Sal barberum, Sal borcas, Sal fossille, Sal fiscilet genannt, wurde in der Alchemie verwendet.

Synonym Waltharius:

Electrum immaturum

 

 

Im Besonderen ein Stoff, noch nicht determiniert und von der Natur noch nicht zur Perfection gebracht wurde (Waltharius 1956)

 

Mineralisches Natriumchlorid (NaCl). (Schneider 1962)

 

Sal hermaphroditicum

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal indum

Synonym für Sal gemmae (Anonym 1755)

 

Sal infernalis

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal jovis

Zinn(II)-acetat (Sn(CH3COO)2 x 2H2O), hergestellt aus Zinn und Essig, eindampfen der Lösung bis zur Kristallisation. (Schneider 1962)

 

Sal leprosum

Synonym für Antimon (Schneider 1962)

 

Sal lucidum

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal marinum

Meersalz. Durch Eindunsten von Meerwasser gewonnenes Salz, Hauptbestandteil Natriumchlorid (NaCl), meist etwas feucht wegen geringer Magnesiumsalzbeimengungen, die aus der Luft Wasser anziehen. (Schneider 1962)

 

Sal mercurii

Synonym für Alcohol vini (Schneider 1962)

 

Sal metallorum

Synonym für Lapis philosophorum (Schneider 1962)

 

Sal mirabilis Glauberi

Natriumsulfat (Na2SO4 x 10H2O), das noch heute "Glaubersalz" heisst. Ist nicht zu verwechseln mit Sal artis Glauberi (einem Zinnpräparat) und Sal ammoniacum secretum Glauberi (Ammoniumsulfat). (Schneider 1962)

 

Sal nitri

Synonym für Salpeter (Gessmann 1899)

 

Sal nitrum

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal petrae

Synonym für Salpeter (Gessmann 1899)

 

Sal ponticum

Synonym für Materia prima (Schneider 1962)

 

Sal sulphuris

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal tartari (fixum)

Weinstein (Tartarus) wird verbrannt und der Rückstand geglüht. Es hinterbleibt ein weisses Salz, Hauptbestandteil Kaliumcarbonat (K2CO3). (Schneider 1962)

Kaliumkarbonat, kalzinierter Weinstein. (Hornfisher 1998)

 

Sal terrae

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sal urinae

Bei der trockenen Destillation von gefaultem und eingedunstetem Urin sublimiert etwas Ammoniumsalz, genannt "Sal urinae volatile". Aus dem Destillationsrückstand zog man mit Wasser das "Sal urinae fixum" aus. (Schneider 1962)

 

Sal urinae fixum

siehe auch Sal urinae (Schneider 1962)

 

Sal urinae volatile

siehe auch Sal urinae (Schneider 1962)

 

Sal vitrioli vomitativus

Im 18. Jhd. allgem. reines Zinksulfat (ZnSO4 x 7H2O), hergestellt aus Zink und Schwefelsäure, früher konnte es auch Eisen- und Kupfersulfat enthalten, wenn man zu seiner Herstellung von natürlichem Vitriol ausging. (Schneider 1962)

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 04.02.06. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!