Sublimatio, Sublimation, sublimieren


Synonym Waltharius:

Conversion, Dissolution

Symbol Gebelein:

manchmal Engel

Astrolog. Zuordnung:

Waage (Pernety 1758)

 

 

Unter Sublimation verstand man in der Alchemie das Aufsteigen aus einem niedrigeren in einen höheren Zustand. So heisst eine trockene Destillation, bei welcher ein fester Körper in Dampfform aus der Retorte ausgetrieben und in der Vorlage wieder in fester Form aufgefangen wird. (Gessmann 1899)

 

Trockene Destillation. Verdampfung fester Körper und Festigung im Rezipienten. Ausziehung von Merkur und Sulphur. (Waltharius 1956)

 

Verflüchtigen einer festen Substanz durch Erhitzen, ohne dass sie dabei schmilzt, und Wiederauffangen durch Abkühlung. Für diese Arbeit, die auch eine Stufe zur Gewinnung des Lapis philosophorum war, diente meist ein Topf mit mehreren übereinander

gefügten Aufsätzen, die Aludel genannt wurden. (Schneider 1962)

 

Chemisch eine Verdampfung fester Substanz, die sich an kühleren Gefässteilen kristallinisch kondensiert. Spagyrisch eine Multiplikation des aktiven Prinzips der Substanz, eine Volatilisierung des Geistes im hermetisch lutierten Kolben, dann fällt das Volatile auf die Substanz zurück, öffnet und löst sie. (Gregorius 1980)

 

Sublimation und Destillation wurden von den Alchemisten bis ins 19. Jahrh. hinein immer wieder verwechselt. Wenn sie in ihren alchemistischen Gefässen Dämpfe aufsteigen, kondensieren und wieder verdampfen sahen, glaubten sie, Zeugen einer wunderbaren Umwandlung zu sein, worinn die "Seele" der Materie sich von ihrem "Körper" trennt, sich auf einer höheren Ebene verfeinert und rein mit ihm wiedervereinigt.

Sublimation und Destillation wurden auf alchemistischen Illustrationen manchmal durch den Uroboros - die Schlange, die sich in den Schwanz beisst - symbolisch dargestellt, um die kreisförmige Bewegung des Vorgangs zu verdeutlichen. Meist jedoch hat man sie durch himmelwärts fliegende Vögel oder den Flug der Seele aus dem Körper und ihre Rückkehr in ihn symbolisiert. (Coudert 1992)

 

Einen Feststoff durch Erhitzen verdampfen und wieder fest werden lassen. (Hornfisher 1998)

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 06.02.06. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!