Sulphur


Sulphur (als philosophisches Prinzip)

 

Synonym Gessmann:

Sulphur vivum, Vel fossile, Bergfett, Sulphur crudum, Sulphur citrinum, gelber Schwefel, Kramer Schwefel, Sulphur griseum, Caballinum, grauer Schwefel, Rossschwefel,     Sulphur scissile, Triebschwefel

Synonym Schneider:

Anima vivificans, Masculinum semen, Pater metallorum, Pinguedo metallorum, Pulmo terreus

Synonym Garret:

Brennstein

 

 

Schwefel. Im alchemistischen Sinne eine der drei Substanzen und galt als das Prinzip der Liebe und des unsichtbaren Feuers.

Auch "Sulphur vivum", "Vel fossile" oder Bergfett geheissen, sollte derselbe angeblich einen "sehr gewaltigen und hitzigen Spiritus" enthalten und wurde in diesem Sinne in der Alchemie vielfach gebraucht.

Der "Sulphur vivum" wurde in der Alchemie als das Prinzip des Veränderlichseins bei Feuereinwirkung, respektive als jener Bestandteil der Körper betrachtet, welcher bei Einwirkung des Feuers veränderlich oder brennbar ist. "Sulphur crudum" benennt Boerhave jenen Bestandteil der Metalle, von dessen Überwiegen die mindere oder grössere Edelheit desselben abhängt. Gold und Silber enthielten demnach den reinsten "Sulphur crudum". (Gessmann 1899)

 

Schwefel, im weiteren Sinne das Prinzip des Schwefels (Waltharius 1956)

 

Pharm.: Schwefel (S) im modernen Sinne. Alchem.: Eins der Elementa magica. Prinzip der Brennbarkeit. (Schneider 1962)

 

Von brennendem Stein, Brennstein. (Garret) 

 

siehe auch Schwefel als Stoff und Prinzipien, philosophische

 

Sulphur album

Synonym für Nitrum (Schneider 1962)

 

Sulphur citrinum

Synonym für Sulphur (Gessmann 1899)

 

Sulphur crudum

Synonym für Sulphur (Gessmann 1899)

 

Sulphur et Nitrum

Synonym für Mercurius philosophorum (Schneider 1962)

 

Sulphur griseum

Synonym für Sulphur (Gessmann 1899)

 

Sulphur nigrum

Grauer erdiger Rückstand, erhalten bei der Gewinnung von Schwe­fel aus Erzen. Enthielt nur geringe Mengen Schwefel, Hauptbestandteil Kiesel­säure (SiO2). In Tiermedizin verwandt, deshalb Rossschwefel (Sul­phur caballinum) genannt. (Schneider 1962)

 

Sulphur philosophorum

Nicht identisch mit dem chemischen Element, sondern nach Ernsting derjenige Teil (bei der Bereitung des Lapis philosophorum), der mit dem Mercurio philosophorum vereinigt werden muss. Er ist der Vater aller Metalle, eine fettige Erde, die den künstlichen Samen des Steins der Weisen bei sich führt und die Fixation erwartet. (Schneider 1962)

 

Sulphur scissile

Synonym für Sulphur (Gessmann 1899)

 

Sulphur stillatitium

Reiner Schwefel, der beim Rösten schwefelreicher Erze entstand. (Schneider 1962)

 

Sulphur vivum

Mineralischer Schwefel, wie er z. B. in Italien oder auf Island vor­kommt. (Schneider 1962)

 

siehe auch Schwefel als Stoff

 

Sulphur vitriolatus

Synonym für Crocus martis (reverberatus) (Schneider 1962)

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 06.02.06. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!