Turbithum


Synonym Schneider:

Mineral-Turpeth (Turbith)

 

 

Leuchtend gelbes kristallines Pulver, hergestellt durch Abrauchen von Quecksilber mit Schwefelsäure und Auswaschen des Rückstandes mit heissem Wasser. Besteht aus basischem Quecksilbersulfat (HgSO4 x 2HgO). Anfang des 17. Jhd. in den Arzneischatz eingeführt (Bezoardicum venereum). Daneben war unter dem Namen Turbith eine pflanzliche Droge offizineil (die Convolvulacee Merremia turpethum R.), zum Unterschied wurde sie "weisser Turbith" genannt. (Schneider 1962)

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 07.02.06. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!